Arbeitssicherheit
Kompetent und Professionell


Ge­fähr­dungs­be­ur­tei­lung
profitieren Sie von meinen Erfahrungen

Basierend auf §5 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) ver­pflich­tet der Ge­setz­­ge­ber Un­ter­neh­mer zur Ge­fähr­dungs­be­ur­tei­lung von Arbeits­stätten, Ar­beits- und Fer­ti­gungs­ver­fah­ren, Arbeitsabläufen und psy­chisch­en Be­las­tun­gen. Das Ziel der Beurteilung be­steht darin, zu ermitteln, welche Maß­nah­men des Ar­beits­schut­zes erforderlich sind. Zusammen mit Ihnen bewerte ich auf Grund­­la­­ge einer Betriebs­be­gehung die Ar­beits­be­din­gun­gen und do­ku­men­tie­re für Sie die Ein­hal­tung der For­de­run­gen nach §§ 5 und 6 ArbSchG und den dazu er­gan­ge­nen, konkretisierenden Verordnungen.

Ein Teil der Gefährdungsbeurteilung kann eine von mir sachkundig durch­ge­führ­te Lärmmessung sein.

 

Profitieren Sie auch bei der Gefährdungsbeurteilung von meiner Erfahrung als Sicherheitsfachkraft.






 

Umgang mit Gefahr­stof­fen

In Deutschland ist die Ge­fahr­stoff­ver­­ord­nung die gesetzliche Grundlage für die Umsetzung des Schutzes für Ar­beit­neh­mer/-innen. Der Ge­setz­ge­ber ver­langt von den Unternehmern möglichst auf un­ge­fähr­liche Stoffe um­zu­stei­gen (Subs­­ti­tu­tions­prin­zip) oder angepasste Schutz­maß­nah­men zu or­ga­ni­sie­ren.

Bei festgestelltem Bedarf berate ich Sie gern zum Thema auf Grundlage der o.g. Gefahrstoffverordnung und bestehender technischer Regeln (TRBS) nach folgender Systematik:


1. Erfassung der Gefahrenquellen

2. Ermittlung der Gefährdung

3. Durchführung von Schutzmaßnahmen


4. Erstellung von Betriebsanweisungen

5. Unterweisung der Mitarbeiter




UVV-Prüfungen

Was bei dem Deutschen "liebstem Kind" eine Selbst­ver­ständ­lich­keit ist, gilt auch für gewerblich genutzte Arbeitsmittel. Der Volks­mund sagt: „Mein Auto muss zum TÜV".  Was für das ge­lieb­te Auto gilt, gilt auch für Ihre beruflich genutzten Be­triebs­mit­tel. Hier regelt der Gesetzgeber, die Be­rufs­ge­nos­sen­schaft und Ihr Sach­ver­siche­rer das diese in definierten Zeitabständen re­gel­mä­ßig nach Un­fall­ver­hü­tungs­vor­schrif­ten (UVV) geprüft werden müssen. Über­las­sen Sie Ihre Sicherheit nicht dem Zufall, sondern dem Fachmann. Nur Personen mit ent­sprech­en­der Befähigung dürfen die Prü­fung an Geräten und Anlagen vornehmen.

Aufgrund meiner Befähigungen und Sach­kun­de biete ich Ihnen un­ter­schied­liche UVV-Prüfungen an.

 


Lastenaufnahme-/An­schlag­mit­tel

PSA Absturzsicherung

Winden, Hub- und Zuggeräte


Die VB-Arbeitssicherheit bietet Ihnen auch eine Gabelstaplerschulung für Ihre UVV-Prüfungen an.
Gabelstapler

Leitern

Regale





 

Unterweisungen / Schulungen
Sicher­heits­un­ter­wei­sun­gen zu allen Themen

Um Gesundheitsschäden bei der Ausübung der Tätigkeit Ihrer Mit­ar­bei­ter zu ver­mei­den, ist es notwendig, diese ausreichend und angemessen über Ge­fähr­dun­gen am Ar­beits­platz zu in­for­mie­ren. Im Zuge dessen müs­sen lt. Ar­beits­schutz­ge­setz 1x im Jahr alle Mitarbeiter über die Re­geln der Ar­beits­sicher­heit und des Brandschutzes nach­weis­lich un­ter­rich­tet werden.

Ins Detail gehende Ausbildungen dienen in erster Linie dem sicheren und vor­schrif­ten­ge­mä­ßen Umgang mit Geräten, Fahr­zeu­gen und An­la­gen. Der Ge­setz­ge­ber als auch die Be­rufs­ge­nos­sen­schaf­ten haben zur Ver­mei­dung von Ge­sund­heits­ge­fah­ren und Un­fäl­len Vorschriften und Regeln für die Nutzung von komplexen und gefährlichen Ar­beits­mit­teln erlassen.

Als Beispiel sei die oft unterschätzte oder vergessene Ausbildung von Ga­bel­stap­ler­fah­rern oder Kranführern genannt.



Als qualifizierter Ausbilder schule ich bei Ihnen Vorort:


Als qualifizierter Ausbilder aus Kalkar biete ich auch bei Ihnen Vorort Gabelstaplerschulungen für Sie an.

Staplerfahrer

Führer von Mitgänger-Flurförderzeugen

Bediener flurgesteuerter Kräne

 



Fordern Sie einfach ein unverbindliches Angebot an »

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Infos